Wydawnictwo Uniwersytetu Papieskiego Jana Pawła II w Krakowie
Szukaj:
Wydawnictwo > Teologia > Gespiegeltes Licht: Die Theologie der Herrlichkeit Gottes in den paulinischen Apologien - Filip de Rycke
Szukaj
Słowa kluczowe:

Cena:
,
Kategoria:


Wyszukiwanie zaawansowane

Książka
« wróć
Gespiegeltes Licht: Die Theologie der Herrlichkeit Gottes in den paulinischen Apologien - Filip de Rycke
Gespiegeltes Licht149,00zł
ISBN: 978-83-7438-667-8
Miejsce wydania: Kraków
Rok wydania: 2019
Ilość stron: 1149
Koszyk: do koszyka
Ocena: 0
INHALTSVERZEICHNIS:

Vorwort

1. EINFÜHRUNG
1.1. Das Thema der Arbeit
1.2. Theologia crucis versus theologia gloriae?
1.3. Der Textbefund
1.4. Die paulinische Apologie als Untersuchungsgegenstand
1.5. Problemstellung und Gliederung

2. DIE GRUNDLAGE: ASPEKTE DER HERRLICHKEIT GOTTES IM ALTEN TESTAMENT
2.1. Die Geschichte der Forschung der Herrlichkeit Gottes im Alten Testament
2.1.1. Der Auftakt: Literarkritische und religionsgeschichtliche Untersuchungen
2.1.2. Philologische Untersuchungen nach der Sippe כבד
2.1.3. Der כָּבוֹד und Jahwe als Gewitter- oder Sonnengott
2.1.4. Theologische Dimensionen des כְּבוֹד יהְוָֹה
2.1.5. Der religionsvergleichende Blickwinkel: כְּבוֹד יהְוָֹה und xvarənah
2.1.6. Der כְּבוֹד יהְוָֹה und die Majestät des Gottkönigs
2.1.7. Der כְּבוֹד יהְוָֹה in der Theologie der Priesterschrift
2.1.8. Die Perspektive des hermeneutisch-geschichtlichen Interpretationsmodells
2.1.9. Neuere Gesamtdarstellungen von כָּבוֹד
2.1.10. Kritisches Fazit
2.2. Altorientalische Parallelen zum Konzept der Herrlichkeit Gottes
2.2.1 כָּבוֹד und Lichtglanz, Sonnenmetaphorik und Naturphänomene im Alten Testament
2.2.2 כָּבוֹד und Schreckensglanz: Parallelen aus den ägyptischen, mesopotamischen und hethitischen Religionen
2.2.3 כָּבוֹד und Herrscherlegitimation: der persische xvarənah
2.2.4 כָּבוֹד und קרֶֶן : verwandte Vorstellungen im Alten Testament
2.2.5. Die Herrlichkeit Gottes und die Heiligkeit Gottes
2.2.6. Fazit: Das biblische Motiv der Herrlichkeit Gottes und die altorientalischen Parallelen
2.3. Die Formen der Herrlichkeit Gottes im Alten Testament
2.3.1 כָבּוֹד als Offenbarung
2.3.1.1. Die Gegenwart des כָּבוֹד als Transzendenz und Nähe
2.3.1.2. Die Erscheinungsform des כָּבוֹד als Offenbarung in Verhüllung
2.3.1.3. Die anthropomorphe Gestalt der Herrlichkeit Gottes
2.3.1.4. Eine innerbiblische Kritik der alttestamentlichen Offenbarungsvorstellungen
2.3.1.5. Die theologische Eigenart der Erscheinungen des כְּבוֹד יהְוָֹה im Alten Testament
2.3.1.6. Der Offenbarungsmittler
2.3.2 כָּבוֹד als Majestätsattribut
2.3.2.1. Gott als der König der Herrlichkeit
2.3.2.2. Die königliche Würde der Menschen
2.3.2.3. Zwei weitere Dimensionen des anthropologischen Gebrauchs von כָּבוֹד
2.3.2.3.1. Die Ehre ( כּבְוֹדִי ) als Andeutung des Individuums
2.3.2.3.2. Menschliche Herrlichkeit und Ehre aus kulturell-anthropologischer Sicht
2.3.2.4. Die Herrlichkeit Gottes in der Geschichte Israels und im Eschaton
2.3.3. Rekapitulation: Der כְּבוֹד יהְוָֹה als Chiffre der Gegenwart Gottes
2.3.4. Die Verherrlichung Gottes: actio Dei und reactio hominis
2.4. Die Semantik von כָּבוֹד und δόξα – Eine Klarstellung
2.4.1. Problemstellung: δόξα im profangriechischen Sprachgebrauch
2.4.2. Δόξα in der Septuaginta
2.4.2.1. Deutungsversuche des Septuagintasprachgebrauchs mit δόξα: ein kritischer Überblick der Forschungsgeschichte
2.4.2.2. Eine erste gemeinsame Übersetzungsgrundlage: δόξα und כָּבוֹד als Ehre
2.4.2.3. Die Semantik von δόξα: Eine Zuspitzung der Problemstellung
2.4.2.4. Eine weitere Konnotation von δόξα als Grundlage der Septuaginta-Übersetzung
2.4.2.5. Δόξα in den deuterokanonischen Schriften
2.4.3. Δόξα im profanen und im biblischen Sprachgebrauch: Eine Auswertung
2.5. Fazit: Dimensionen der Herrlichkeit Gottes im Alten Testament

3. DER HINTERGRUND: DIMENSIONEN DER GOTTESSCHAU IN DER PHILOSOPHISCHEN THEOLOGIE DES HELLENISMUS
3.1. Ps.-Aristoteles, περὶ κόσμου und die Vorstellung des persischen Großkönigs
3.2. Die Gestalt des Königs in den ps.-pythagoreischen Traktaten περὶ βασιλείας
3.3. Die βασιλικὴ ὁδός und die Mysteriensprache bei Philon von Alexandrien

4. DIE EXPLIKATION IM ERSTEN THESSALONICHERBRIEF: DIE BERUFUNG ZUR HERRLICHKEIT GOTTES
4.1. Einführung: Die δόξα θεοῦ im 1. Thessalonicherbrief
4.2. 1 Thess 2,6: οὐκ ζητῶν ἐξ ἀνθρώπων δόξαν
4.2.1. Die literarische Struktur des Kontextes von 1 Thess 2,6
4.2.2. Die literarische Gattung der Perikope 1 Thess 2,1–7a
4.2.3. Die Apologie von Paulus und die βασιλικὴ ὁδός
4.3. 1 Thess 2,12: θεὸς ὁ καλῶν εἰς τὴν ἑαυτοῦ βασιλείαν καὶ δόξαν
4.3.1. Literarische Verbindungen zu 1 Thess 2,7b–12
4.3.2. Mysteriensprache in 1 Thess 2,7–12
4.3.3. Der lebendige Gott als Vater in 1 Thess 2,7–12
4.3.4. Literarische und theologische Vernetzungen der δόξα-Aussage in 1 Thess 2,12
4.4. 1 Thess 2,20: ὑμεῖς γάρ ἐστε ἡ δόξα ἡμῶν καὶ ἡ χαρά
4.4.1. Literarische Verbindungen um δόξα in 1 Thess 2,20
4.4.2. Der Klimax von 1 Thess 2,13–20: δόξα als eschatologisch-futurische Heilsgabe
4.5. Fazit: Die δόξα θεοῦ im 1 Thess
« wróć
© by Uniwersytet Papieski Jana Pawła II w Krakowie
Powered by MAJpage 1.2